Tipps zum Global Accessibility Awareness Day

Die Community rund um digitale Barrierefreiheit in Deutschland wächst stetig. Zum heutigen Global Accessibility Awareness Day gibt es daher bereits ein paar Veranstaltungen, die ihr in Deutschland besuchen könnt. Meine drei Tipps für GAAD-Events in Deutschland:

  • Das A11y Meetup Berlin #3 diskutiert zum GAAD die Themen inklusives Design, Testen mit Screenreader und Tastatursteuerung.
  • An der FernUniversität Hagen wird zum Thema “Fernstudium ohne Barrieren” gesprochen. Der Zugang zu Bildung ist für mich eines der drängendsten Themen der digitalen Barrierefreiheit, u.a. spricht Jan Eric Hellbusch zu barrierefreien Webdesign und Stephanie Feinen zu nicht-sichtbaren Behinderungen im Studium.
  • „Creating Accessible Experiences“ ist bei Futurice in München das Motto. Bei der Abendveranstaltung geht es von Awareness und Empathie zu Tipps für Designer bis zur Programmierung. Mein Highlight: Franziska Sgoff spricht über “Accessible Lifestyle for Everyone”. Ich bin mit Stefan Farnetani vor Ort, solltet ihr uns sehen, sprecht uns einfach an.


Eine besondere Empfehlung gebe ich für die Artikelreihe “Fronta11y” des AK Barrierefreiheit der German UPA über Accessibility und Usability. Der Artikel “Sprach-Assistenten und Screenreader: Mainstreaming Accessibility” von Beatriz Gonzalez und meinem Kollegen Thomas Heilmann ist bereits veröffentlicht.

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit an virtuellen Veranstaltungen teilzunehmen.
Meine drei Tipps für Online Events zum GAAD:

  • Das BBC Digital Accessibility Team hostet den gesamten Tag “BBC Access all areas”. Es gibt einen Livestream verschiedener Vorträge von Accessible Gaming über Arbeitsplatzgestaltung, Sprachassistenten und barrierefreien Schriften.
  • Accessible360 bietet Non-Profit-Organisationen kostenlose Barrierefreiheits-Beratung an.
  • Zwar kein GAAD-Event, aber auch am 17.5., wendet sich This.Javascript mit einer großartigen Gästeliste dem Thema Accessibility zu.

Alle Veranstaltungen findet ihr auf auf der Website des GAAD und auf Twitter unter dem Hashtag #GAAD. Spread the world!

Kommentare sind geschlossen.