Konferenz „Mensch und Computer 2014“ in München

Mensch und Computer | Interaktiv unterwegs - Freiräume gestalten | 31. August bis 3. September 2014 | München

Die diesjährige „Mensch und Computer 2014“ findet zwischen dem 31. August und dem 3. September 2014 an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) in München statt. Unter dem Motto „Interaktiv unterwegs – Freiräume gestalten“ wird es während der vier Tage knapp 150 Vorträge, Workshops, Tutorials, Kurzbeiträge und Demos geben. Die Veranstaltungen verteilen sich auf den wissenschaftlichen Konferenzteil mit der Fachtagung Mensch-Computer-Interaktion (MCI) und auf die Praxistagung UP14 – Usability Professionals.

Logo MUC 2014

Die Konferenz wird bereits seit 2001 jeweils Anfang September im deutschsprachigen Raum abgehalten und zum einen vom Fachbereich Mensch-Computer-Interaktion der Gesellschaft für Informatik getragen. Die Zusammenarbeit mit dem Berufsverband der Deutschen Usability und User Experience Professionals (German UPA) geht 2014 in die elfte Runde.

Als Mitglieder der German UPA engagieren wir uns seit 2011 im Arbeitskreis Barrierefreiheit. Im Jahr 2012 hielten wir gemeinsam mit anderen Mitgliedern des AK Barrierefreiheit den Vortrag „mobile, responsive, accessible. Möglichkeiten von Smartphones und Tablets richtig nutzen“ auf der „Mensch und Computer 2012“ in Konstanz. Eine Dokumentation der von den Arbeitskreisen der German UPA gehaltenen Vorträge findet sich im Tagungsband „Usability Professionals 2012“. Letztes Jahr in Bremen lud der Arbeitskreis auf der MUC zum „Blind Date“ ein um an praktischen Beispielen den Mehrwert barrierefreier Apps, Webseiten und Software zu demonstrieren.

Dieses Jahr in München zeigen wir im Workshop des AK Barrierefreiheit anhand von Praxisbeispielen wie ein Barrierefreiheitstest – die „Easy Checks“ der Web Accessibility Initiative (WAI) – durchgeführt wird. Der Workshop „Accessibility Gig – Easy Checks“ findet am Montag, dem 1. September 2014, zwischen 14:00 und 15:30 Uhr im Rahmen der Konferenz „Mensch und Computer 2014“ statt.

Kommentare sind geschlossen.